Nicht vorbei und noch nicht vorüber

Weihnachten geht immer viel zu schnell vorbei, dieses Mal auch. Aber bei uns und den Nachbarn sind noch nicht die Lichter ausgegangen: es gibt noch Weihnachtsbeleuchtung, die das Herz erfreut. Ab dem 11. Januar 2021 werden in Bad Neuenahr-Ahrweiler die Weihnachtsbäume abgeholt. Dem Angebot folgen wir ungern und dankbar.
Ein kleiner Trost in diesen Tagen: heute und morgen (9. und 10. Januar) kann man sich in Bad Neuenahr noch an den „Uferlichtern“ erfreuen.
Es kommen also dunklere Tage. Das bezieht sich weiterhin auch auf die Corona-Pandemie, die ungebrochen anhält. Im vergangenen Frühjahr, beim ersten Lockdown, war der Kreis Ahrweiler noch vorbildlich aufgestellt, mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 Neuinfektionen. Das war auch der Wert, der nach Erklärung von Virologen und Pandemie-Experten maximal akzeptabel war, um die Pandemie unter Kontrolle zu halten! Die Inzidenz-Werte haben sich seitdem erheblich nach oben und in die Breite entwickelt. Die Pandemie ist noch lange nicht vorüber. Wir sind weiterhin gefordert, die Eigenschaften der Geduld und Achtsamkeit zu pflegen, auch wenn die Werte im Ahrkreis vergleichsweise passabel, wenn auch inakzeptabel, sind: am 8.12.2020 eine 7-Tage-Inzidenz von 109 Neuinfektionen, am 18.12.2020 von 118, am 29.12. von 93, am 30.12. von 102, am 1.1.2021 von 88, am 3.1.2021 von 94, am 6.1.2021 von 84.
Zum Glück ist nun Impfstoff im Kreis Ahrweiler angekommen und das Landesimpfzentrum des Kreises Ahrweiler in Grafschaft-Gelsdorf kann endlich seine Arbeit aufnehmen. Zunächst stehen Impfungen in Senioreneinrichtungen und bei weiteren besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen an. Wer geimpft werden will, kann sich einen Impftermin bei der zentralen Terminvergabestelle des Landes Rheinland-Pfalz geben lassen: Telefon 0800 / 57 58 100 Und nicht ungeduldig werden, wenn es nicht gleich klappt, sondern weiter versuchen!

Es bleibt uns auch noch ein paar Tage nach Weihnachten Lichterglanz.
Heilig Abend und Silvester waren nass und grau, wie meistens. Am 4.1.2021 aber – ich sitze gerade am Laptop – wird es weiß, es spiegelt sich in unserem alten Schrank die Umgebung im ersten Schnee mit Puderzucker-Dächern.
Es ist nicht viel, der erste Schnee in Bad Neuenahr, aber immer wieder schön. Auf den Höhen der Eifel, besonders auf der Hohen Acht, fällt noch viel mehr Schnee und lockt viele (aus Sicht der Ordnungskräfte schon zu viele) an.
Der Ausblick auf den Johannisberg und seine verzauberte Waldlandschaft, alle Spitzen der Bäume weiß gepudert.

 

 

Der Winter hat auch den Neuenahrer Berg mit seiner Turmkerze verwandelt.
Ein Winterbild vom Neuenahrer Berg wie aus einem Märchenbuch.
Ein kleiner Winterspaziergang am Berg und zu St. Willibrord erfrischt den Körper und wärmt das Herz.