Sommer Sonne Chillen

Wir sind mitten in den „Hundstagen“ und es ist heiß, heiß, heiß! Wir haben uns etwas von den Hunden, die das fast den ganzen Tag machen, abgeguckt: CHILLEN, wann es nur immer geht. Die sogenannten Hundstage sind die Sommertage zwischen dem 23. Juli und dem 23. August und gelten als die Zeit der möglicherweise heißesten Tage des Jahres. Der Name „Hundstage“ bezieht sich nicht etwa auf die für unsere Pelz tragenden Vierbeiner arg heißen Tage, sondern auf das Sternbild des „Großen Hundes“, das – jedenfalls in historischer Zeit – in diesem Zeitraum am Himmel am besten zu sehen war.

Seit etwa zwei Wochen sorgt die Erwärmung auch schon für tropische Nächte über 20 Grad. Dieser Sommer ist nach den vergangenen beiden Sommern der dritte Hitzesommer in Folge. Die 40 Grad des Vorjahres sind allerdings noch nicht erreicht worden.

Zur Sonnenschein-Suche müssen wir also nicht in Urlaub fahren. Es gibt hier ja alles – außer Sand am Meer.

Einige Winzer stellen sich auch schon wieder auf eine frühere Lese – noch im August – ein.

Regen ist jetzt für die nächsten Tage laut Wettervorhersage – allerdings erst ab Freitag auch in Verbindung mit einem leichten Temperatur-Rückgang – angekündigt und wird auch dringend gebraucht.

Die prachtvolle Kastanienallee am südlichen Ahr-Ufer in Bad Neuenahr sieht jetzt schon aus wie im Herbst nach einer Dürre-Zeit. Das Wasser wird immer dringender gebraucht und wird zu einer knapperen, kostbaren Ressource.

Am Bahnhof herrscht weiterhin allseits lebhafte Betriebsamkeit: am Vorplatz zeigen sich deutliche Fortschritte und das Bethel-Hotel zum Weinberg wächst zusehends in die Höhe. Der Verkehrskreisel hat eine aparte „Dekoration“ erhalten, die endgültige Möblierung des Kreisels wird aber wohl eine andere sein.

Wir haben vor zwei Wochen auch einmal die elegante Fußgänger/Radfahrer-Unterführung am Bahnhof von der Heerstraße aus, die für Fußgänger schon nutzbar ist, im Eigenversuch erkundet.  Es sieht schon recht ansprechend aus mit der Natursteinverblendung. Man kann nur hoffen, dass es auch so bleibt.

Hundstage: schlapp sind nicht nur des Hundes Ohren vorherbstlich: die Blätter fallen in der die Kastanienallee
seit Wochen trocken etwas Sonnenschutz durch Schatten gibt die Kastanienallee den Spaziergängern aber noch
rege Bau-Betriebsamkeit vor und neben dem Bahnhof interessanter Parkplatz (nicht nachmachen!) oder die neue Kreisel-Dekoration?

Here comes the sun

Es ist schon ordentlich warm heute und es wird in den nächsten Tagen sogar noch richtig heiß. Ich will (und darf) mich aber nicht beklagen, denn das ist das Wetter, das wir im Juni und auch weitgehend im Juli vermisst haben und das nun endlich zum Sommer passt.

Es wird aber nicht langweilig werden in Bad Neuenahr:

Noch einmal finden an diesem Wochenende im Kurpark die WeinLounges statt, bei denen man im Schatten die Sonne und den Wein genießen kann.

In den folgenden Wochenenden kommt ein bekanntes Veranstaltungsformat mit ein paar Veränderungen wieder:

„Genuss am Fluss“ gibt es

– am 9. August 2020 als „Köchemarkt“ im Kurpark Bad Neuenahr und soll wieder ein Gourmet-Highlight der Ahrtaler Spitzenköche rund um den Sternekoch Hans-Stefan-Steinheuer werden und

– am 16. August 2020 soll die Veranstaltung „Pinot im Park“ ein Burgunder-Highlight werden: VDP.Ahr-Winzer stellen die Vielfalt der Ahr-Burgunder vor.

Die Öffnungszeiten für den „Köchemarkt“ und „Pinot im Park“
sind jeweils von 11:00 bis 20:00 Uhr,
Eintritt 8 € (abzüglich 5 € für den Mindestverzehr)

Was man noch bzw. wieder machen kann in Bad Neuenahr: man kann auch wieder schwimmen gehen, ins Twin (Tipp: vorher anrufen bzw. reservieren) oder in die Ahr-Therme – es wird in den nächsten Tagen ja so heiß, dass man sich in der warmen Therme sogar noch erfrischen kann!

Die geführten „Terrain-Wanderungen“ (2 mal wöchentlich, außerdem am 1. Sonntag im Monat) gibt es grundsätzlich weiterhin. Es fällt allerdings die aktuell nächste Terrain-Wanderung am 31.7.2020 aus wegen der erwarteten Hitze mit Temperaturen über 30° C. Man sieht: hier sorgt man sich wirklich um die Gesundheit der Gäste und der Ahrtaler.

Wanderung am 22.7.20 nach Kreuzberg und im Sahrbachtal

Viele Wege führen durch Wald und Wiesen nach Kreuzberg.

Trinkpause

im wild-romantischen Sahrbachtal

Erinnerung in Kreuzberg an den Felsrutsch

Wanderung am 29.7.20 von Neuenahr über Lantershofen, Fliegendes Dach, Schutzhütte Central, Ahrweiler, an der Ahr zurück nach Neuenahr

Nach der Stärkung im Altenwegshof ging es noch mal so schnell (bergab!) zurück.

Bei den WeinLounges in Bad Neuenahr gibt es für jeden – groß und klein – etwas zu entdecken.

Ein köstlicher Winzerteller mit einem ebenfalls wunderbaren Wein bei den WeinLounges im Kurpark Bad Neuenahr.

Genuss und Entspannung – so lässt es sich im Kurpark genießen.

Schwimmen ist im Twin wieder möglich, aber:

besser vorher anrufen bzw. reservieren!

Entlang der Saffenburg

Die letzten Tage waren sehr wechselhaft, wie schon seit einiger Zeit in diesem Sommer.  Manch einen ärgert das, zum Wandern sind frischere Tage mit bedecktem Himmel aber willkommen. Bei einer gut geführten Terrainwanderung von Mayschoß aus bergauf bergab mit Blick auf die Saffenburg ließ sich der letzte Mittwoch bestens nutzen. Nach Anfahrt mit dem Vareo-Zug von Bad Neuenahr aus bis zum Bahnhof Mayschoß führte die Wanderung Richtung Saffenburg, zum Hochkreuz, zum Schrock, unterhalb der Teufelsley zur Krähhardt und am Winzerweg zurück nach Mayschoß – eine streckenweise durchaus sportliche Wanderung, aber dafür hatte ja jeder sich eine ordentliche Wegzehrung zur Stärkung in gemütlicher Runde mitgebracht.

Auf halber Höhe nach Start in Mayschoß In der Ferne zeigt sich die Saffenburg über den Weinbergen.

 

Allmählich zeigt sich die Saffenburg in ganzer Schönheit. Zeit für eine Pause, die wir uns am Schluss der Aufstiege auf einige Höhen verdient haben – zur Belohnung grüßt auch, wenn auch unter bedecktem Himmel, noch einmal die Saffenburg.

Am Bahnhof Mayschoß verkürzte uns der Blick auf eine Wald – Wiesen – Wild -Idylle die (recht lange) Zeit des Wartens auf den Zug.

Sommer der abgesagten Veranstaltungen?

Ein Sommer wie wir ihn noch nicht kannten: mit Vorsichtsmaßnahmen und Kontaktbeschränkungen – Abstand, Hygiene, Atemschutzmasken – sowie mit Reisebeschränkungen – Reisewarnungen für viele Länder, bisherige und neue Beschränkungen selbst in unseren altbekannten Reisezielen in Europa.

Auch in unserer schönen Region mit den vielen Veranstaltungen für Einheimische und Gäste gibt es zusätzlich zu den AHA-Regeln (Abstand usw.) weitere Einschränkungen im Veranstaltungsbereich. Gestrichen wurden schon das 15. Ahrtaler Gipfelfest, der Weinmarkt der Ahr, der Ahrathon, Rock am Ring und vieles mehr. Die Karnevalsveranstaltungen ab November des Jahres werden schon in Frage gestellt, die Weinkönigin muss ihre Amtszeit verlängern, und vieles mehr.

Es ist aber nicht etwa alles abgesagt: Vorsichtige Öffnungen z.B. für Schwimmbad und Therme sind erfolgt, die geführten Terrainwanderungen werden seit einigen Wochen wieder angeboten, in etwas reduziertem Umfang finden weitere Veranstaltungen statt, derzeit gerade die WeinLounges in Bad Neuenahr (jeweils am Wochenende noch bis zum August) mit Weingenuss in entspanntem Rahmen an Ahr und im Kurpark, auch mit einem historischen Jahrmarkt mit Riesenrad, Schiffsschaukel und Buden zur Unterhaltung der kleinen Gäste.

An Planungen für weitere Veranstaltungen, zu denen ein Konzept für die Einhaltung der geltenden Corona-Schutzregeln erforderlich ist, wird  an vielen Orten an der Ahr gearbeitet. So soll nach Möglichkeit auch wieder das „Genuss am Fluss-Festival“ in Bad Neuenahr die Feinschmecker erfreuen. Auch soll die „Klangwelle“ mit einem neuen Schutzkonzept für die Gäste im Oktober in Bad Neuenahr stattfinden. Die Show aus Wasserstrahlen, Licht, Farbe, Musik und eines damit dargestellten Themas könnte ich immer wieder sehen, ist ja auch jedes Jahr wieder neu.

Altenahr

Zum Höhenluft schnuppern waren wir vorgestern mit einer kleinen geführten Wandergruppe in Altenahr. Es ging vom Ort auf der Seilbahnstraße – Seilbahn „leider“ nicht mehr in Betrieb, also ging es mit den eigenen Kräften bergauf – nach Altenburg, zum Lingenberg und hoch zum Teufelsloch. Trittfestigkeit war gefordert und bergauf, bergab, querwaldein wurden wir sicher von unserer Wanderführerin geleitet. Es war eine streckenmäßig kurze (4,7 km) und zeitlich „gefühlt“ lange Wanderung. Etwas anspruchsvoll, aber voller schöner Eindrücke vom hier wildromantischen Ahrtal.

Zum Auftakt an der Ahr entlang Hoch hinauf durch den Wald
…zum Teufelsloch, das der Legende nach auf einen Wutausbruch des Teufels zurückgeht. Das „Gipfelbild“ am Schwarzen Kreuz darf auch nicht fehlen.
und immer wieder der Blick auf die Burg Are Und das ist die „Belohnung“: ein köstlicher Frühburgunder – trocken, Jahrgang 2018, angenehm mild, voller Aromen, perfekter Genuss zum italienischen Auflauf und auch noch danach – vom Weingut Sermann in Altenahr.

Heppingen

Die Terrainwanderungen mit Wanderführer finden inzwischen wieder statt, zuletzt am vergangenen  Freitag von Bad Neuenahr über den Ahrweg nach Heppingen. Mit dem Wanderführer sind wir sicher in Wald und Flur unterwegs und lernen dabei auch einiges, u.a. über den Weinbau.
Bei wechselndem Wetter, aber wie erwartet ohne Regenguss auf unseren Wanderpfaden, wandern wir am Rapsfeld entlang aufwärts Richtung Flugplatz. Am Flugplatz gibt es für uns die verdiente Erholungspause und die Gelegenheit, den Flugverkehr zu beobachten. Und zurück über die Bergstraße nach Neuenahr.

Blumen und Bauen

Blumen und Düfte (von Rosen und Linden) erfreuen Einheimische und Gäste  beim Spaziergang in Bad Neuenahr entlang der Ahr im Rosengarten und im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park. Ein wenig Zeit bleibt noch diese Blütenpracht zu genießen und zu entspannen.

Weniger entspannend – aber natürlich spannend – sind die vielen Baustellen in Bad Neuenahr. Soviel Neues entsteht derzeit bzw. ist offensichtlich in der Planung, dass Neuenahr immer noch neuer wird. In fast allen Teilen der Stadt kann man Kräne entdecken. Der staunende Spaziergänger hofft, dass am Ende alles gut wird, möglichst noch besser als vorher.

 

 

Die Rosen stehen in voller Blüte und laden zum Verweilen und Genießen ein.

Hier entstehen die Apollinaris-Gärten und die ersten Hausfassaden sind auch schon zu erkennen.
Auch beim Bau der Fußgänger-/Radfahrer-Unterführung am Bahnhof Neuenahr gehen die Arbeiten voran. Mit Kräne-Begegnung zur Baustelle Apollinarisgärten. Neben dem Bahnhof Bad Neuenahr entsteht ein neues Hotel. Die Arbeiten an dem Inklusionshotel gehen zügig voran und Fundamente sind schon gelegt.
Hier entsteht ein neues Wohnhaus an der Ecke Landgrafenstraße / Ravensberger Straße. Die Baustelle läßt keinen Platz für Fußgänger. Eine Baustelle seit einer „gefühlten Ewigkeit“ ist die Kreuzstraße mit umfangreichen Straßenbaumaßnahmen. Nur passierbar für Fußgänger, die Anwohner müssen sehr geduldige Menschen sein.
Und an der Einmündung (wo derzeit ja nichts einmündet) zur Kreuzstraße wird es für Fußgänger nun wirklich zu eng. Es gibt zwar vier (!) große Hinweisschilder auf einen verblassenden Zebrastreifen. Fußgänger, die z.B. von der Orthopädischen Fachklinik Kurköln hier entlangkommen, finden auf dieser Seite keinen geschützten Weg vorbei an der Kreuzstraße. In die Landgrafenstraße hinein stehen schon die Baken und ein „Toi-Toi-Häuschen“, hinter dem sie von entgegenkommenden Autofahrern gar nicht gesehen werden können. Hier fehlt etwas! Rund um den Bahnhof ist baulich immer etwas los derzeit: So wird auch der Bahnhofsvorplatz noch erneuert. Jetzt darf man gespannt sein auf das neue und hoffentlich attraktive Entree der Stadt für Bahnreisende.

Der Sommer im Schafspelz

Zum meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni zeigte sich der Sommer noch von seiner besten Seite.  Am 3. Juni konnten wir auch noch an einem lauen Sommerabend unseren Hochzeitstag in Walporzheim auf der Terrasse mit köstlichem kulinarischen Rahmen feiern. Toskanische Momente im Ahrtal! Aber nur bis 22:00 Uhr – am nächsten Tag kam der Sommer dann im Schafspelz, termingerecht zur Schafskälte.

Seitdem gab es viel Wind, Wechsel und – nicht schön, aber notwendig – auch Regen. Das hat aber zum Glück nicht die Garten- und Lifestyle-Messe Lebensart im Kurpark Bad Neuenahr verhagelt. Im Gegenteil: viele Besucher zog die Messe an, die Atmosphäre war gut, die Umsätze wohl auch nicht schlecht und viele genossen den Einkaufsbummel im Kurpark.

Pfingsten an der Ahr

An der Ahr werden zu Pfingsten auch wieder – wenn auch coronabedingt weniger – Gäste erwartet. Ahrweiler zeigt sich mit frischem Blumenschmuck von seiner schönsten Seite. Am Ahrtor begrüßt und schützt die Madonna die Gäste, die sich mit Blick zum Weinberg auch schon auf das freuen können, was da Köstliches heranwächst. Tage wie diese – strahlender Sonnenschein von morgens bis abends und dazu ein laues Lüftchen – laden zum Wandern ein. Von Ahrweiler nach Walporzheim und zum Lokal „Bunte Kuh“ und von dort den Berg rauf zum Aussichtspavillon „Bunte Kuh“ (Wanderweg MKIII) ist schon etwas anstrengend, lohnt sich aber und wird durch die weite Aussicht belohnt.

Auch in Bad Neuenahr wurde und wird fleißig daran gearbeitet, den Einwohnern und Gästen auch in Corona-Zeiten möglichst viel zu bieten: Im Kurpark sind die „Konzerte im Kurpark“ mit dem Neuenahrer QuAHRtett  wieder live auf der Kleinen Bühne ab Pfingsten zu hören. An Pfingsten gibt es auch ein neues Veranstaltungsformat, „WeinLounges im Park“ im Kurpark mit Weinangeboten von fünf Weinerzeugern von der Ahr und mit kleiner Bewirtung.  Die Tische, Stühle, Stände sind aufgestellt, selbstverständlich mit Abstand und alles gut gewischt. Und wieder einmal wird vom 5. bis 7. Juni im Kurpark die „Lebensart-Ausstellung“ zum Thema  Garten und Wohnen stattfinden, auch wieder mit einem kulinarischen Angebot.

In Ahrweiler blüht Dir was!

In Ahrweiler blüht Dir was!

Blick durch das Ahrtor

Blick durch das Ahrtor

Niederhutstrasse

Auch die Niederhutstraße belebt sich allmählich wieder mehr.

Strasse neben der Bunten Kuh

Eine der schönsten Kurven an der Ahr beim Lokal „Bunte Kuh“

Blick vom Aussichtspavillon „Bunte Kuh“

Kurpark in Bad Neuenahr

Im Kurpark in Bad Neuenahr kommen Gäste und Einwohner zum Konzert, zu den „WeinLounges“ oder nur zum Spazieren und Schauen was so los ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Frühjahr ist jetzt amtlich

Mit viel Blumenschmuck im öffentlichen Bereich hat Bad Neuenahr das Frühjahr nun „amtlich“ eröffnet. An Christi Himmelfahrt passte das Wetter für Einwohner und Besucher für einen Ausflug und Spaziergang im Freien. Die Väter mussten sich an ihrem Ehrentag ein bisschen zusammenreißen – nicht mit allen Kumpels auf Feiertagstour mit Bier und Schnaps im Grünen, sondern coronabedingt nur in kleiner Runde, auch mal nur mit der Familie. Und wie man sehen konnte, hat es wohl ganz gut geklappt. Viel Rücksicht und kaum „Rudelbildung“. Wer hätte das vor einem Jahr für möglich gehalten?

Blumenpyramiden im Kurviertel

 

Bei so viel Sonnenschein konnten die Füße schon eine Erfrischung in der Ahr brauchen.

Zeit für eine Pause, Zeit für ein Eis.

Eröffnung der Motorradsaison

Musik im Kurpark Bad Neuenahr

 

Wer klassische Musik mag und den Besuch von Konzerten vermisst, kann sich freuen: die Konzertreihe „Konzerte im Park“ in Bad Neuenahr kann nach Hause geholt werden unter www.ahrtal.de, www.das-heilbad.de, auf dem Youtube-Kanal der Ahrtal und Bad Neuenahr-Ahrweiler Marketing GmbH .

Eine Kostprobe zum Reinhören und Genießen eines Konzerts des QuAHRtetts und dabei mal nicht an Corona denken findet sich hier.